Menu

Zusammenarbeit bedeutet Innovation – wie können Sie den Wert Ihrer Technologiepartnerschaften maximieren?

Lesezeit: 7 min

Was Bedeutet Wert Für Sie?

In den letzten Jahren hat sich in der Liefer- und Beschaffungswelt die Art und Weise, wie Wert verstanden wird, verändert. Von der Betrachtung des Wertes als „niedrigster Preis, den man bekommen kann“, über die Betrachtung des Wertes als „Gesamtbetriebskosten“ (TCO), hat sich der Schwerpunkt auf den optimalen Einsatz des Lieferanten und seiner Fähigkeiten verlagert. Dies sollte jedoch nicht damit verwechselt werden, mehr Leistung aus dem Anbieter „herauszuquetschen“ – es geht vielmehr darum, die Fähigkeiten des Anbieters voll auszuschöpfen, ihm zu erklären, was Sie erreichen wollen, und ihn für Ihr Projekt zu begeistern.

Kostensenkungen sind in Lieferantenbeziehungen zwar ein wichtiger Faktor, aber bei Weitem nicht das Einzige, was sich finanziell auf den Wert auswirken kann – der Zugang zu innovativen Technologien, verbesserte Qualität und ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten zur ganzheitlichen Unterstützung Ihres Unternehmens sind ebenfalls von erheblichem Wert.

Einen Mehrwert Durch Technologiepartnerschaften Erzielen

Wie können Sie also einen Mehrwert durch Ihren IT-Dienstleister erzielen? Im Folgenden finden Sie einige Tipps sowohl für Beschaffungsexperten als auch für diejenigen, die in der nachgelagerten Kette an der Technologiepartnerschaft selbst beteiligt sind.

1. Gestalten Sie Ihre Beschaffung Strategischer

Um Wettbewerbsvorteile zu schaffen und verpasste Absatzchancen zu vermeiden, müssen die Fachleute in der Lieferkette die Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Lieferanten mit denen der Kunden ihres Unternehmens abgleichen und dabei an alle Märkte denken, auf denen sie tätig sind. Wenn Sie sich für die günstigsten Lieferanten entschieden haben, können Sie von diesen in der Regel nur niedrige Kosten und keinen großen Mehrwert erwarten. Anbieter, die sich darauf konzentrieren, mehr Wert zu schaffen, indem sie die sich verändernden Bedürfnisse ihrer Kunden durch Lernen und Entwicklung erfüllen, sind in der Regel nicht diejenigen, die am günstigsten sind. Es liegt bei Ihrem Unternehmen, ob Sie ein niedriges anfängliches Angebot oder den tatsächlichen Wert auf lange Sicht suchen. Wenn ein Anbieter in einem bestimmten Bereich oder Markt über keine Fertigkeiten verfügt und nicht bereit ist, sein Angebot zu erweitern, wäre ein Wechsel des Anbieters oder ein Multi-Sourcing eine Option, die man in Betracht ziehen sollte.

2. Arbeiten Sie Mit Ihren Wichtigsten Lieferanten Zusammen

Um die Fähigkeiten Ihrer Hauptlieferanten richtig zu verstehen, muss Ihr Unternehmen mit ihnen auf einer viel tieferen Ebene zusammenarbeiten als bei einer typischen Käufer-Lieferanten-Beziehung. Und hier kommen in der Regel der CTO, der PO und/oder der PM Ihres Unternehmens ins Spiel. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, mit Ihren strategischen Lieferanten zu sprechen, können Sie ihre Stärken erkennen und herausfinden, wie Sie ihr Wissen nutzen können, um das Leistungsversprechen Ihres Unternehmens zu verbessern.

3. Behandeln Sie Lieferanten Wie Partner

Um an den obigen Punkt anzuknüpfen: Wenn Sie den Wert Ihres Technologielieferanten maximieren wollen, sollten Sie ihn als Partner und nicht als Lieferanten behandeln. Vergessen Sie also das Wort „Lieferant“ oder „Anbieter“ komplett! Wie in einer persönlichen Beziehung zahlt es sich aus, Zeit in das enge Miteinander zu investieren. Denken Sie an einen Garten, der bei richtiger Pflege die Ernte einbringt!

Was bedeutet dies in der Praxis? Hier sind einige Tipps für CTOs, POs und PMs, wie sie das Beste aus einem technischen Partner herausholen können:

  • Lernen Sie jeden einzelnen Mitarbeiter Ihres Projekts kennen.
  • Stellen Sie Fragen, z. B. wie sie angesprochen werden möchten, wie sie arbeiten möchten, was Sie als Einkäufer tun können, um ihnen die Arbeit zu erleichtern usw.
  • Teilen Sie Ihre strategischen Pläne mit Ihrem Technologiepartner – am besten unterzeichnen Sie zuerst eine Vertraulichkeitsvereinbarung (NDA).
  • Nehmen Sie sich Zeit für gemeinsame Gespräche – z. B. beim Mittagessen/virtuellen Kaffee.
  • Bauen Sie ein Team von Leuten auf, die für Sie und Ihren Partner arbeiten – das ist möglich, wir haben es schon viele Male bei Future Processing gemacht.
  • Organisieren Sie regelmäßige Business-Update-Meetings und treffen Sie technologische Entscheidungen gemeinsam.
  • Wählen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner die beste Methodik für jedes Projekt – z. B. funktionieren Scrum, Kanban, Scrumban in verschiedenen Szenarien am besten

Warum ist das wichtig? Die Mitarbeiter Ihres Projekts werden sich nicht wie Rädchen in einer Maschine fühlen, sie werden den Zweck und die Bedeutung ihrer Rolle verstehen und eher bereit sein, mehr als das Nötige für Sie zu leisten. Aus Erfahrung (seit über 21 Jahren) wissen wir, dass dies eine bessere Bindung von Schlüsselpersonen (z. B. QAs und Entwicklern) an Ihr Projekt bedeutet, sodass Sie das Know-how behalten und sich die Ausbildung neuer Mitarbeiter sparen können. Wenn Sie Ihre Geschäftsziele mit Ihrem Partner teilen, kann das gesamte Team – aus technologischer Sicht – Möglichkeiten erkennen, wie die Ziele Ihres Unternehmens besser erreicht werden können. Zusammenarbeit bedeutet Innovation.

4. Um Von Beginn An Fehler Zu Vermeiden: Ziehen Sie Frühzeitig Experten Hinzu

Je früher Sie mit dem von Ihnen gewählten Lieferanten eine Partnerschaft eingehen, desto besser ist die Wertschöpfung. Zum Beispiel, wenn Ihr Partner über die Code-Entwicklung hinaus auch über Software-Produktdesign-Fähigkeiten verfügt, lohnt es sich, seine Meinung früher, d. h. während der frühen Entwurfsphase, zu berücksichtigen, um das Beste aus Ihrem Endprodukt und dem Fachwissen Ihres Partners herauszuholen. Außerdem können Sie durch die Beauftragung von Fachleuten mit dem Design Geld sparen, wenn Sie es richtig machen. Die Kosten für die Einführung von Änderungen zu einem Zeitpunkt, zu dem die Entwicklung bereits im Gange ist, sind wesentlich höher als die Kosten für die Einbindung von Experten in einem frühen Stadium des Prozesses. Wenn Sie beide Dienstleistungen bei einem Unternehmen in Auftrag geben, vermeiden Sie außerdem, dass ein Unternehmen dem anderen die Schuld für ein schlechtes Design gibt, und Sie können möglicherweise einen Preisnachlass aushandeln. Ähnlich verhält es sich, wenn der Partner über Support- und Wartungsmöglichkeiten verfügt. Dann ergibt die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, das die Software entwickelt hat, Sinn – sowohl aus logischer als auch aus finanzieller Sicht.

5. Denken Sie Unbedingt An Das Risikomanagement

Angesichts der zunehmenden Volatilität der Märkte in den letzten Jahren ist ein besseres Risikomanagement und Compliance wichtiger denn je geworden. Daher sollten Unternehmen, falls noch nicht geschehen, Risiken im Zusammenhang mit ihren Zulieferern (und ggf. den Zulieferern ihrer Zulieferer) in ihre Risikoregister aufnehmen. Einige Unternehmen verlangen von ihren Partnern auch die Führung von Risikoregistern für die gemeinsam durchgeführten technischen Projekte (insbesondere für Kernsysteme), was Sie ebenfalls in Betracht ziehen sollten.

6. Seien Sie Ein Unternehmen, Mit Dem Andere Gerne Zusammenarbeiten

Um stärker von Ihrer Technologiepartnerschaft zu profitieren, lohnt es sich, sich für eine Minute in die Lage Ihres Technologiepartners zu versetzen. Würden Sie mit einem Unternehmen zusammenarbeiten wollen, das Sie wie einen Zulieferer behandelt -– z. B. „tun Sie dies und das und stellen Sie unsere Entscheidung nicht infrage“, oder „wir wollen das erreichen, Sie wissen, was Sie tun – wie können wir es gemeinsam schaffen“?

Indem Sie Ihrem Partner vertrauen und sich an seine Unternehmenskultur anpassen, schaffen Sie ein gemeinsames Verständnis und stärken ihn, sodass er gerne mit Ihnen zusammenarbeitet. Wenn Sie dieser „bevorzugte Kunde“ für künftige Lieferanten sind, können Sie auch die besten Technologieunternehmen für sich gewinnen – solche, die wissen, was sie tun, die ihr Wissen gerne zu Ihren Gunsten weitergeben und die sich darauf konzentrieren, ihre Fähigkeiten zum Wohle ihrer Kunden weiterzuentwickeln. Für einige Einkäufer mag dies einen Mentalitätswandel bedeuten, doch leider liegt die Nachfrage nach technischen Dienstleistungen heute auf der Seite der Anbieter.

Maximierung Des Wertes Von It-Partnerschaften – Schlussfolgerung

Um die Möglichkeiten für strategische Auswirkungen und Wertschöpfung zu verbessern, müssen Fachleute aus dem Bereich Beschaffung und Einkauf aus ihrem Silo des niedrigsten Preises herauskommen und den Wert jenseits des ursprünglichen Preisschildes oder sogar des TCOs zu erkennen.

Mehrwert kann nicht nur in der Beschaffungsphase erzeugt werden, sondern auch während des IT-Produktdesigns, der Lieferung und später bei der Produktwartung. Dies kann erreicht werden, indem Sie mit Ihrem technischen Partner eine Kooperationsbeziehung aufbauen, die auf Vertrauen und dem Glauben an die Stärken und das Fachwissen des anderen beruht. Die Wertschöpfung ist somit zur Aufgabe aller Personen geworden, die mit einem bestimmten Technologiepartner auf jeder Ebene des Unternehmens, von den Entwicklern bis zum Management, das auf beiden Seiten der Partnerschaft arbeitet.

 

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer.

Diese Cookies werden verwendet, damit wir ständig unsere Website verbessern können und damit Ihnen auf dieser Website oder über andere Medien personalisierte Dienste anzubieten.