Menu

Wie man Beschaffung und IT zusammenbringt

Lesezeit: 5 min

Wenn die Beschaffungs- und die IT-Abteilung Ihres Unternehmens immer noch in Silos arbeiten, ist es an der Zeit, damit Schluss zu machen und ein paar Brücken zu bauen.

Die Beschaffungs-, die IT und die Geschäftsstrategie

In der Vergangenheit haben Beschaffungs- und IT-Abteilungen eher unabhängig voneinander gearbeitet, aber in der heutigen wettbewerbsorientierten Welt ist diese Taktik nicht mehr zeitgemäß.

Die Beschaffungsstrategie muss auf die Unternehmensstrategie abgestimmt sein, um den Wettbewerbsvorteil zu verbessern und die Risiken für das Unternehmen zu verringern bzw. zu steuern. Und da die IT-Strategie für viele Unternehmen mittlerweile ein integraler Bestandteil ihrer Geschäftsstrategie ist, müssen Beschaffung und IT das Unternehmen als Ganzes gemeinsam unterstützen.

Wie können Beschaffung und IT zusammenarbeiten?

Angleichung von Beschaffung und IT

Sie mögen unterschiedliche Ziele haben, aber es ist an der Zeit, die Differenzen beiseitezulegen und darauf hinzuarbeiten, dass das Unternehmen von beiden Seiten unterstützt wird.
Setzen Sie sich also zusammen und überlegen Sie, welche Bereiche angegangen und priorisiert werden müssen. Als Beschaffungsexperte können Sie Ihre Abteilung auf das IT-Team ausrichten:

  • Festlegung gemeinsamer Ziele, Metriken und Erfolgskriterien,
  • Einbindung einiger Ihrer Mitarbeiter in die IT-Abteilung, z. B. durch die Teilnahme an regelmäßigen Aktualisierungen mit der IT,
  • Vermittlung der Bedürfnisse der IT-Abteilung an die potenziellen Anbieter, mit denen Sie sprechen,
  • Einholung von Rückmeldungen der IT-Abteilung zu den ausgewählten Anbietern, um daraus Lehren zu ziehen,
  • Verbesserung der Kommunikation, des Wissensaustauschs und der gemeinsamen Prozesse.

Schauen wir uns nun einige Dinge an, die für den IT- und Technologiebereich des Unternehmens wichtig sein könnten, wenn es um einen idealen Technologieanbieter geht.

Was ist für Ihre IT-Abteilung bei der Auswahl eines IT-Anbieters wichtig?

Natürlich ist jeder Fall anders, und jede IT-Abteilung hat möglicherweise ihre eigene Liste. Wenn der IT-Leiter und sein Team einen neuen IT-Dienstleister suchen, werden sie wahrscheinlich einen Anbieter von Technologiedienstleistungen schätzen, der:

  1. proaktiv und in der Lage ist, Ihnen beratend zur Seite zu stehen – und nicht nur tut, was man ihm sagt, ohne Fragen zu stellen,
  2. groß genug ist, um Ihrem Unternehmen Skalierbarkeit zu bieten – sowohl nach oben als auch nach unten, wenn sich der Bedarf ändert,
  3. verschiedene Kompetenzen unter einem Dach vereint (z. B. Produktdesign, Sicherheit oder KI-Fähigkeiten, nicht nur Softwareentwicklung),
  4. über Methoden verfügt, IT-Projekte abzuschätzen und zu verwalten,
  5. konform und erfahren in Bezug auf die Prozesse ist, die die Risiken für Ihr Unternehmen verringern,
  6. Erfahrungen in Ihrer Branche hat und/oder über breite Erfahrungen mit verschiedenen Projekttypen verfügt,
  7. in der Lage ist, seine Arbeitsweise an Ihre Unternehmenskultur anzupassen,
  8. seine Ingenieure binden kann und so die Investitionen in Fachwissen und Technik aufrechterhält.

Im Wesentlichen handelt es sich also um einen Anbieter, der nicht unbedingt der billigste auf dem Markt ist (was vermutlich das Ziel einiger Beschaffungsteams ist), der aber definitiv einen größeren Mehrwert für Ihr Unternehmen darstellt. Ihre Preise können höher sein, weil sie wahrscheinlich:

  • ihr Serviceportfolio an die sich ändernden Bedürfnisse der Kunden anpassen,
  • in Mitarbeiter investieren, um die Mitarbeiterfluktuation gering zu halten und das Wissen im Unternehmen zu behalten,
  • einen Puffer an Mitarbeitern bereithalten, um die Anzahl der Mitarbeiter bei Bedarf zu erhöhen und zu verringern,
  • in Schulungen investieren, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter sowohl technologisch als auch in Bezug auf ihre sozialen Kompetenzen auf dem neuesten Stand sind,
  • über eine gute Struktur verfügen, um die Ingenieure bei ihrer Arbeit zu unterstützen (z. B. PMO-, UX-, Tech-Support-Teams und Gebäudeteams).

Wie kann man sich durch einen Technologiepartner einen Wettbewerbsvorteil verschaffen?

Es ist also klar, dass Kunden – Käufer von Technologiedienstleistungen – ihren Wettbewerbsvorteil durch die richtige Wahl des Technologiepartners maximieren können. Es lebe die Innovation!
Auswahl eines technischen Partners, der außer dem Coding in der Lage ist:

  • Ihre Endnutzer zu analysieren,
  • eine solide Architektur für Ihr Softwareprodukt zu entwerfen,
  • eine großartige UI und UX zu erstellen,
  • Unterstützung und Wartung für das Produkt zu bieten, und
  • Sie zu beraten sowie Ihnen weitere Anregungen für Ihr Unternehmen zu geben.
  • Mit einem solchen Unternehmen sollten Sie zusammenarbeiten, um sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben.

Der billigste Anbieter wird dies nicht leisten können. Stattdessen wird er ein minderwertiges Produkt, ohne weitere Geschäftseinblicke oder Marktkenntnisse liefern.

Ein Anbieter hochwertiger Technologiedienstleistungen wird Ihnen auch versichern können, dass seine Prozesse, Systeme und Führungsstrukturen ausgereift genug sind, um die Risiken für Ihr Unternehmen zu minimieren. Für den Fall, dass Sie diesen Bereich noch einmal überprüfen müssen, lohnt es sich, ihm einen Due-Diligence-Fragebogen (DDQ) zuzusenden.

Technologiepartner mit einem menschlichen gesicht

Nicht zuletzt müssen wir in einer Welt der Isolation, in der wir den Kontakt zu den Menschen verlieren, mit einem Technologiepartner zusammenarbeiten, der einen menschlichen Geschäftsansatz verfolgt – einen, der den Menschen (sowohl Mitarbeiter als auch Kunden) in den Mittelpunkt stellt. Bei Future Processing bedeutet dieser Ansatz, der den Menschen in den Mittelpunkt stellt, starke Arbeitsmoral, eine offene und transparente Kommunikation und ein Ansatz nach dem Motto „Lassen Sie uns das Problem gemeinsam lösen“.

Die Zusammenarbeit zwischen Beschaffungs- und IT-Abteilungen ist entscheidend

Wie wir sehen, kann die Qualität der Wahl des Technologiepartners den Unterschied zwischen dem „Sein“ oder „Nichtsein“ der Softwareprodukte oder -systeme Ihres Unternehmens ausmachen. Und dies kann nur erreicht werden, wenn IT und Beschaffung wirklich zusammenarbeiten. Also setzen Sie sich hin und reden Sie. Auf die Zusammenarbeit!

Gewinnen Sie Wettbewerbsvorteile mit dem richtigen Partner. Testen Sie uns!

I understand that my personal data given in the contact form above will be processed for purposes of answering my inquiry and for any further correspondence regarding this inquiry. The controller of your personal data is Future Processing. For more information, see our Privacy Policy.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer.

Diese Cookies werden verwendet, damit wir ständig unsere Website verbessern können und damit Ihnen auf dieser Website oder über andere Medien personalisierte Dienste anzubieten.