Menu

Video: Outsourcing Partner – sollten diese Sie herausfordern?

Lesezeit: 2 min

Nearshore-Partner, die den Mut haben, unsere Ideen zu hinterfragen – hören Sie mehr über die Meinung von IT-Entscheidungsträgern.

Outsourcing-Anbieter können in zwei Typen eingeteilt werden: Diejenigen, die alles tun, um was Sie sie gebeten haben nach dem Motto „keine weiteren Fragen“, und solche, die Fragen stellen oder sie sogar herauszufordern scheinen.

Welche Einstellung ist besser? Lassen Sie uns beide etwas näher betrachten und hören, was einige unserer Kunden in Bezug auf dieses Thema zu sagen haben.

 

Der „Ja zu allem“-Partner gegenüber dem „Warum“-Partner

Der „Ja zu allem“-Partner befolgt die einfache Regel: „Alles was der Kunde möchte, bekommt er auch“. Er wird weder Fragen stellen noch alternative Lösungen vorschlagen, er macht einfach das, was ihm aufgetragen wurde, egal ob diese Lösung auch die Beste für den Kunden darstellt.

Der „Warum“-Partner wird jedoch typischerweise Fragen stellen wie: „Warum möchten Sie es auf diese Weise tun?“, „Haben Sie schon mal an X gedacht?“, um zu prüfen, ob Sie sich in die richtige Richtung bewegen. Dieser wird gerne sein Wissen und seine Expertise mit Ihnen teilen, da er darauf bedacht ist, das bestmögliche Endergebnis für Sie zu erzielen.

Eine effektive Outsourcing-Beziehung zur Lieferung von qualitativ hochwertigen Ergebnissen erfordert eine wirkliche Partnerschaft. Wir glauben daher, dass es besser ist, einen pro-aktiven Partner zu haben, der Fragen stellt, Vorschläge macht und sie herausfordert, als jemanden, der passiv allem zustimmt, was von ihm verlangt wird.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer.

Diese Cookies werden verwendet, damit wir ständig unsere Website verbessern können und damit Ihnen auf dieser Website oder über andere Medien personalisierte Dienste anzubieten.