Menu

Nearshore ggü. interner Software-Entwicklung

Lesezeit: 8 min

Entdecken sie drei zentrale Vorteile und drei wichtige Risiken beim Einsatz eines Nearshore-Partners gegenüber einem internen Software-Entwicklungsteam.

Um sich auszubreiten, müssen heutige Unternehmen wichtige Entscheidungen bezüglich ihrer betrieblichen und strategischen HANDLUNGSFÄHIGKEIT treffen, wobei Technologie eine große Rolle darin spielt, sicherzugehen, dass sie konkurrenzfähig handeln können. Eine dieser Entscheidungen könnte sein, die Software-Entwicklung hausintern zu starten, oder sich einen Outsourcing-Partner zu suchen.

Das Problem, worauf Unternehmen stoßen, ist zu überlegen, ob ihr gewähltes Team mit dem kommenden Projekt erfolgreich umgehen kann.

Wir haben bereits einen Leitfaden verfasst, worauf Sie in Bezug auf ein erfolgreiches Software-Projektteam achten sollten, und jetzt ist es an der Zeit, auf einer breiteren Skala die Risiken und Möglichkeiten der internen Lösung gegenüber der Anwendung von Nearshoring zu betrachten.

Wir haben eine Liste mit drei Vorteilen und drei Risiken bei Anwendung eines Nearshoring-Partners und eines hausinternen Teams aufgestellt.

Entdecken Sie Nearshoring

Nearshoring ist zu einer der beliebtesten Optionen bezüglich Outsourcing-Projekten geworden.

Was ist Nearshoring?

Nearshoring ist eine Art des Outsourcings, wobei ein bestimmtes Unternehmen nach einem Entwicklungspartner in einem anderen Land oder in einer anderen Region sucht. Jedoch unterscheidet sich Nearshoring von anderen Formen von Outsourcing darin, dass der Entwicklungspartner räumlich nicht so weit entfernt ist. Da sich Unternehmen normalerweise in der gleichen Zeitzone befinden, ist die Kommunikation einfacher und hat man auch die Möglichkeit, den Entwicklungspartner regelmäßig zu besuchen.

1. Kulturelle Kompatibilität

Die Art der Kommunikation kann das Funktionieren unserer Beziehungen und wie sich die Kooperation entwickelt enorm beeinflussen. Nur wenige von uns sehen ein, dass kulturelle Unterschiede in der Kommunikation ein potenzieller Faktor für das Scheitern einer Outsourcing-Beziehung darstellen.

Gesten, Augenkontakt, Worte und Verhaltensweisen, die für uns absolut normal scheinen, können in anderen Ländern als extrem beleidigend aufgefasst werden. Auch gibt es Unterschiede zwischen den Werten, der Glaubensrichtungen und der Erwartungen.

Genau deswegen wird Nearshoring immer beliebter.

Indem Sie einen Partner wählen, dessen Kultur und Arbeitsweise den Ihren sehr ähnlich sind, erfahren Sie – wenn überhaupt – viel weniger unangenehme Situationen und Missverständnisse.

2. Nähe

3. Einfacherer Zugang zu Fachkräften

Wie Sie wahrscheinlich wissen, treten Probleme innerhalb von Projekten normalerweise in den ungünstigsten Momenten auf. Oft ist es dann der Fall, dass der Erfolg der ganzen Bemühungen von einer schnellen und positiven Lösung abhängt.

Zusätzlich brauchen Projekte sehr viel Planung, bevor sie starten und danach das Treffen von Entscheidungen, während sie ausgeführt werden. Diese Prozesse sind ohne Zweifel sehr zeitaufwendig und beinhalten eine enge Kooperation zwischen beiden Parteien. Auf zwei unterschiedlichen Erdhälften wäre dies extrem schwierig.

Wenn beide Parteien eine ähnliche Zeitzone haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie und Ihr Partner zur gleichen Zeit auf der Arbeit sind. Im Falle von dringenden Angelegenheiten, sind sie nur einen Anruf entfernt.

Nearshoring ist ideal für Unternehmen, die eine regelmäßige Kommunikation, persönliche Besuche und eine schnelle Verfügbarkeit einer zusätzlicher Fachkräfte in Notfällen schätzen oder voraussetzen.

Sich für einen Versuch, ein neues Produkt zu entwickeln, zu entscheiden, geht mit vielen Überlegungen einher. Können wir es schaffen? Haben wir das nötige Budget dazu? Und die wichtigste Frage: Haben wir die nötigen Fähigkeiten dazu?

Nearshoring gibt Zugang zu Experten in ihren Bereichen, die sich bereits mit modernen Technologien befasst haben und sehr wahrscheinlich viel Erfahrung damit haben, indem sie Projekte durchgeführt haben, die auf vielerlei Art ihrem Projekt ähneln können.

Der Zugang zu einer solchen Talentenschmiede macht den Entwicklungsprozess effektiver und wertvoller.

Statt Personal mit den richtigen Fähigkeiten lokal zu rekrutieren, können Sie sofort damit anfangen, Ihre Geschäftsziele zu verfolgen.

 

Was sind die Risiken von Nearshoring?

Neben allen Vorteilen, gibt es bei der Wahl für Nearshoring auch einige Risiken, die man berücksichtigen sollte, bevor man eine Entscheidung trifft.

1. Zusätzliche Kosten

Die Entwicklung eines Produktes ähnelt dem Bau eines Hauses. Man weiß nie, was passieren oder schief laufen könnte.

Die Software-Entwicklung kann auch voller Überraschungen sein, vor allem wenn Ihr Entwicklungsteam Ihr Kerngeschäft nicht gut kennt. Dies ist der Grund, wieso zusätzliche Kosten entstehen können oder wieso das Vollenden des Projektes länger dauern kann als erwartet.

Wie auch immer gibt es einen Weg, wie Sie sich vor diesen Gefahren schützen können – indem Sie die richtige Vertragsart wählen, und z.B. Festpreis, regelmäßige Kommunikation und eine aktive Beschäftigung mit dem Projekt als Faktoren betrachten, die diesen Ängsten entgegenwirken können.

2. Datenschutz

3. Sprachbarriere

Es gibt einige Informationen, welche die berühmten vier Wände des Unternehmens niemals verlassen sollten. Um das Projekt zu vollenden, muss Ihr Anbieter Ihr Unternehmen trotzdem zumindest in gewisser Weise kennenlernen.

Wie bleiben Sie geschützt? Bevor Sie die Entscheidung zum Outsourcen treffen, bereiten Sie eine Geheimhaltungsvereinbarung vor, welche Ihren Anbieter davon abhält, sensible Informationen offenzulegen, die Ihrem Unternehmen schaden könnten.

Wenn Sie ein Nearshore-Unternehmen wählen, müssen Sie sich in den meisten Fällen darauf einstellen, dass die primär gesprochene Sprache nicht Ihrer eigenen entspricht. Allerdings heißt dies nicht, dass Sie nicht effektiv kommunizieren können, da das Sprachenniveau – auch wenn es als Fremdsprache erlernt wurde – sehr hoch sein kann.

Um ein besseres Verständnis dafür zu gewinnen, mit wem Sie es zu tun haben, prüfen Sie die Webseite Ihres Gegenübers auf die Übersetzung in Ihre Sprache, lesen Sie seine Materialien durch oder vereinbaren Sie einen Telefon- oder Videoanruf mit dem angehenden Partner.

 

Was heißt interne Entwicklung?

Das hausinterne Entwickeln von Produkten ist das Gegenteil von Outsourcing, d.h. dass die Entwicklung von Software innerhalb der Organisation stattfindet – nach den Voraussetzungen des Unternehmens, unter Verwendung der eigenen Angestellten und Ressourcen.

Was sind die Kernvorteile von hausinterner Entwicklung?

1. Hausgemachtes Produkt

Wenn Sie mit einer neuen Idee für ein Produkt kommen, haben Sie normalerweise eine genaue Vorstellung davon. Sie wissen genau, wie es aussehen sollte, welche Eigenschaften es besitzen sollte und wie es funktionieren sollte.

Dies ist der Grund, wieso die Entwicklung Ihres eigenen Produktes einfacher erscheinen könnte, weil Sie Ihre Vorstellungen nicht der außenstehenden Partei übermitteln müssen.

Zusätzlich finden die Vision und generelle Entwicklung normalerweise im gleichen Büro statt, weswegen nicht nur die Reaktionszeit schneller ist, wenn etwas schief geht, sondern auch der ganze Prozess unter ständiger Beobachtung steht.

2. Kontrolle

3. Kommunikation

Weil Ihr internes Team das Produkt entwickelt, können Sie es auf seine Funktionsweise kontrollieren und regelmäßig prüfen, ob es Ihren Bedürfnissen gerecht wird.

Sie können sich die Technologie und Methodik selbst aussuchen, was heißt, dass Sie nicht nach einem Partner suchen müssen, der all Ihre Kriterien erfüllt.

Es wird normalerweise keine Sprachbarriere geben, weswegen die Kommunikation einfacher sein wird. Ihre eigenen Angestellten werden schon länger für Sie gearbeitet haben, also werden sie die Strategie und den größeren Kontext Ihres Unternehmens verstehen.

Dies kann allerdings auch ihre Fähigkeit, unkonventionell zu denken, einschränken!

Was sind die Risiken von hausinterner Entwicklung?

1. Fachkräftemangel

Der Entscheidung, das Produkt intern zu entwickeln, folgt normalerweise die Suche nach einem Spezialisten, der sich vorzugsweise nicht nur im Programmieren wohlfühlt, sondern sich auch in ihrem Bereich spitzenmäßig auskennt. All dies garantiert, dass er seine Aufgaben gut meistert und das Produkt liefert, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Allerdings ist das Einstellen von Spezialisten für das hausinterne Team häufig nicht günstig und nicht schnell gelöst, vor allem, wenn Sie eine Vielzahl von verschiedenen Fähigkeiten in Ihrem Projekt brauchen.

2. Projektkosten

3. Risikokontrolle

Wenn Sie dann ein Team aus Experten zur Verfügung stehen haben, müssen Sie sich sicher sein, dass diese über die nötigen Ressourcen verfügen, Ihre Vision zu materialisieren.

Dies könnte bedeuten, dass Ihre Angestellten ein zusätzliches Training absolvieren müssen, am wichtigsten aber, dass Sie in Lizenzen, Hardware und – nicht zu vergessen – Ausstattung investieren müssen.
Hausinterne Projekte mögen am Anfang kostengünstiger erscheinen, allerdings könnten sie mit der Zeit viel mehr Geld kosten, als Sie erwartet haben.

Auch wenn Sie eine engagierte IT-Abteilung in Ihrem Unternehmen haben, könnte die Software-Entwicklung trotzdem nicht ihre größte Stärke sein.

Das heißt, dass ihnen viele unverzichtbare Aspekte der Entwicklung eventuell nicht bekannt sind, was zu Problemen im weiteren Verlauf der Entwicklung führen könnte. Zum Beispiel ist es empfehlenswert, die Analyse- und Designphase durchzuführen, bevor man mit der Entwicklung anfängt. Das Durchführen dieser Phasen durch Analyse- und Designspezialisten stellt sicher, dass die Erkenntnisse und Fazits in einer geeigneten Software-Lösung resultieren, ohne das Risiko aus dem Auge zu verlieren.

 

Was IT-Entscheider über die Unterschiede denken? Finden Sie es im Video heraus:

 

Wie wir aufgezeigt haben, haben sowohl Nearshoring als auch die hausinterne Entwicklung Vor- und Nachteile. Die Entscheidung, welche Option Sie wählen, setzt – ohne Zweifel – eine gründliche Prioritätensetzung voraus.

Entgegen der allgemeinen Auffassung sind die Kosten nicht der einzige Faktor dafür, dass Firmen zu Nearshoring neigen.  Heutzutage ist die Entscheidung eher davon geprägt, ob die nötigen Fähigkeiten und Ressourcen vorhanden sind, um ein erfolgreiches Softwareprojekt zu liefern, das zu Ihrem Unternehmen passt.

Kontaktieren Sie uns und erfahren, wie wir ihnen helfen können.

Hiermit erteile ich meine Zustimmung zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten, die ich auf dem Kontaktformular angegeben habe, zum Zwecke der Behandlung meiner Anfrage und für die weitere Korrespondenz in Bezug auf diese Anfrage. Der Datenverantwortliche für Ihre personenbezogenen Daten ist Future Processing, sehe unsere Datenschutz-Richtlinie.

Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer.

Diese Cookies werden verwendet, damit wir ständig unsere Website verbessern können und damit Ihnen auf dieser Website oder über andere Medien personalisierte Dienste anzubieten.